FÖJ - Landesschulzentrum für Umweltbildung | 74740 Adelsheim

Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ)

Das ist das FÖJ

Das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) ist ein ökologisches Bildungsjahr, also kein Ausbildungs- oder Arbeitsverhältnis. Es ist freiwillig. Es geht dabei um Natur und Umwelt. Es geht darum etwas zu tun, zu arbeiten, kreativ zu sein.

Es ist auch ein Jahr der Orientierung für das spätere (Berufs-)Leben, in dem Schlüsselqualifikationen vermittelt werden. Und: Es macht allen viel, viel Spaß.

Das FÖJ beginnt in der Regel am 01. September und dauert bis zum 31. August des darauffolgenden Jahres. Alle Einsatzstellen liegen innerhalb der Grenzen Baden-Württembergs und über das ganze Land verstreut – in Städten, aber auch so richtig auf dem Land. Und das LSZU ist eine dieser Einsatzstellen.

Fünf gute Gründe für ein FÖJ

Schön, dass du dich für das Freiwillige Ökologische Jahr interessierst. Wäre das was für dich?

  • Du sammelst Erfahrungen in verschiedenen Bereichen des Umwelt- und Naturschutzes.
  • Du kannst erste Erfahrungen sammeln in der Berufswelt und hast Einblicke in verschiedene Berufsfelder.
  • Du kannst dir klarwerden, wie deine berufliche Zukunft aussehen soll.
  • Du lernst mehr über dich, deine Stärken und die Seiten an dir, die du noch weiterentwickeln möchtest.
  • Du verdienst dein eigenes Geld, organisierst dich selbst und hast viele Möglichkeiten, dich auszuprobieren und persönlich zu wachsen.

Für wen

Willkommen im FÖJ ist jeder, der die Vollzeitschulpflicht erfüllt und das 27. Lebensjahr noch nicht vollendet hat; die Art der Schulausbildung oder Berufserfahrung spielt keine Rolle. Das was zählt, ist Neugier und Lust auf ein Engagement in der Natur und für die Umwelt.

Besonders Haupt-, Werk- und Realschulabsolventen möchten wir Mut machen, sich zu bewerben. Für alle, die ein FÖJ machen möchten, findet sich auch die richtige Einsatzstelle, die zu ihr oder zu ihm passt.

Tätigkeiten im FÖJ

Während des FÖJ bekommst du Einblicke in den vielfältigen Bereichen der Umweltbildung unter Berücksichtigung der Vernetzung von Ökologie, Ökonomie und Sozialem. Der Nachhaltigkeitsgedanke steht hierbei im Mittelpunkt.

Der Aufbau neuer Lernangebote und die Pflege unserer vielen Lernorte und Arbeitsmöglichkeiten vor Ort stehen dabei im Mittelpunkt. Dazu zählt auch der praktische Arten- und Biotopschutz (z.B. Anlage und Pflege von Biotopen, Gewässern, Hecken, Streuobstwiesen). Die Arbeit im Schulgarten und auf unseren Außenflächen sowie die Pflege unserer Tiere werden wird euch stets begleiten.

Ihr erhaltet Einblicke in die verschiedensten Berufsfelder und deren Bedeutung für unseren Alltag. Im Mittelpunkt stehen dabei Betriebe der landwirtschaftlichen Produktion und Verarbeitung sowie Einzelhandelsbetriebe. Viele weitere Berufe der Fortwirtschaft, der Wasserwirtschaft, der Energiewirtschaft und der Abfallbeseitigung könnt ihr hautnah miterleben. Darüber hinaus lernt ihr auch den Arbeitsplatz Schule aus Sicht der Lehrerinnen und Lehrer kennen. Du bekommst mit, wie es in der Berufswelt funktioniert und kannst von all dem in deiner Zukunft profitieren. Mach deine eigenen Erfahrungen.

Auch die Mitwirkung bei der Betreuung von Schulklassen und Lehrergruppen ist eine zentrale Aufgabe – hier gibt es immer etwas zu tun.

Ihr habt natürlich auch Zeit euch selbst auszuprobieren und z. B. ein Jugend-forscht-Projekt oder einen eigenen Kurs für die Grundschule anzubieten.  Natürlich sind eure Ideen und Selbstinitiative immer gern gesehen.

In der Einsatzstellenliste auf www.foej-bw.de bekommst du genauere Infos über die jeweiligen Tätigkeiten.

Was das FÖJ bietet

Du erhältst:

  • Taschengeld
  • Sozialversicherung (Beiträge zur Renten-, Kranken-, Arbeitslosen-, Pflege- und Unfallversicherung )
  • Unterkunft- und Verpflegungsgeld bzw. Fahrtkostenerstattung und Verpflegungszuschuss (bei Heimschläfern),
  • Kindergeld und ggf. Waisenrente
  • Urlaub
  • mehrere Seminartage

… und auch eine Menge neuer Kontakte und Spaß!

Genauere Informationen zu Seminartagen, Urlaubsanspruch oder Taschengeld findest du auf www.foej-bw.de

Unterstützung

Die FÖJlerInnen werden betreut durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der jeweiligen Einsatzstelle und durch die FÖJ-Betreuer; sie besuchen die Einsatzstellen und vermitteln bei Problemen.